Das Spiel der GFL2 Nord zwischen den Langenfeld Longhorns und den Lübeck Cougars war ein echtes Spitzenspiel. Auf dem Rasen lieferten sich beide Teams ein spannendes Duell, das die Longhorns am Ende mit 35:27 gewannen.

Die ersten Drives beider Teams endeten mit einem Punt. Doch beim Punt der Longhorns konnte der Returner der Cougars nicht gestoppt werden und es hieß nach verwandeltem PAT 0:7. Die Horns antworteten: Nick Schaper, der für den verletzten Michel Fritsche die Quarterback-Position übernahm, passte auf Carlo Zimmermann zum 6:7. Da auch der Extrapunkt durch Carlo Zimmermann gut war, stand es 7:7. Kurz vor Ende des ersten Quarters kamen die Cougars bis an die 10-Yard Line der Longhorns. Ein Touchdown sprang nicht heraus, da Jayden Emberton-Gaines den Pass von Lübecks Quarterback Jadrian Clark abfangen konnte.

Im zweiten Quarter unterlief Nick Schaper eine Interception. Ball Cougars. Nach einem langen Pass auf Running Back Ashton Heard stand es 7:14 (PAT gut) für Lübeck. Beim folgenden Kick-Off-Return verlor Etienne Keßler-Martinez das Ei und die Cougars waren wieder in Ballbesitz. Und wenig später stand es 7:21. Doch die Longhorns antworteten kurz vor der Halbzeit durch Mahsum Kedik. Sein Lauf in die Endzone mit sieben Sekunden auf der Uhr (PAT Carlo Zimmermann) sorgte für den 14:21 Halbzeitstand.

Im dritten Quarter konnten die Longhorns einen Fumble der Cougars sichern. Die Offense kam auf´s Feld. Nick Schaper passte über 50 Yards auf Nils Pelzer, der an der 3-Yard-Linie noch gestoppt werden konnte. Der anschließende Pass von Schaper auf Jerusalem „JJ“ Tootoo zum Touchdown und der verwandelte PAT durch Carlo Zimmermann sorgten für den Ausgleich (21:21). Im Anschluss stoppte die Longhorns-Defense die Angriffsserie der Cougars. Erneut war es Carlo Zimmermann, der einen Pass von Nick Schaper zum Touchdown verwerten konnte (PAT Carlo Zimmermann). Die Longhorns hatten das Spiel gedreht (28:21)! Kurz vor Ende des dritten Quarters fing Etienne-Keßler Martinez einen Ball von Clark ab und mit Ballbesitz Langenfeld ging es ins letzte Quarter.

Nick Schaper führt die Longhorns Offense über´s Feld, ehe er Ethan Weinstein in der Endzone fand (PAT Carlo Zimmernann): 35:21 für die Horns. Doch Lübeck konterte zum 35:27 (PAT daneben). Die Horns wollten im Anschluss die Zeit herunterspielen, mussten sich jedoch mit 34 Sekunden auf der Uhr vom Ball trennen. Und die Defense hielt. Mit 35:27 gewannen die Longhorns ein echtes Spitzenspiel!

Am kommenden Samstag (2. Juli) reisen die Longhorns nach Hildesheim zu den Invaders, die bisher erst ein Spiel verloren haben. Das nächste Heimspiel ist dann am 23. Juli gegen die Solingen Paladins.

Foto: Werner Thorenz Fotografie